NEWS

Methodentraining

Es war sehr kalt an der Uni Gießen! Kragen hoch und den Kopf eingezogen! Dennoch! Interessantes Meeting zu Hexagon-Mystery, Concept Maps und Wirkungsdiagrammen.

Methoden-Rucksack füllen und Lernen noch wirksamer machen. Daumen hoch, Gesicht entkrampfen braucht noch seine Zeit!

Universität Gießen

Vortrag vor polnischen Trainern und Wissenschaftlern an der University of Technology in Oppeln

Ich konnte in der vergangenen Woche auf Einladung des polnischen Fußballverbandes und der TU Oppeln zum Themenkomplex „Scouting, Rekrutierung, Selektion und Verifizierung der Trainingseffektivität im Leistungsfußball“ referieren. Über die Auszeichnung beim Kongress durch Prof. Studa (TU Oppel), den Dekan der Hochschule, Prof. Borysiuk, und den polnischen Verband nebst Trainer habe ich mich sehr gefreut.

Am Kongress nahmen überdies Referenten aus Polen, der Schweiz (FC Basel), Ukraine (U20-Weltmeister 2019), Italien (Juventus Turin) und Deutschland teil. Wir alle referierten unter dem Motto „Theory into practice and practice into Theory!”

Die Veranstalter waren überaus herzlich und zuvorkommend, echte Gastfreundschaft. Der Austausch unter den Kolleginnen und Kollegen und den über 150 Teilnehmern und Teilnehmerinnen war sehr intensiv und kooperativ und überaus informativ.

Wir alle waren und sind uns einig, dass es bei der Sichtung und Förderung von Talenten und Spitzenspielern im Fußball noch keinen Goldstandard gibt. Es existieren jedoch zahlreiche und vielversprechende neue, innovative und praxisrelevante Ansätze, die in die Praxis umgesetzt werden sollten. Diesbezüglich halte ich die internationale Auseinandersetzung mit Konzepten und Ideen für evident. Es gilt, blinde Flecken aufzuspüren und den noch häufig existierenden Theorie-Praxis- und Praxis-Theorie-Graben im Fußball zu überspringen. Laptop-Trainer hier, Praktiker dort, diese Schubladen sollten von gestern sein. Den Fußball noch besser machen, darum geht es!

Gruppenfoto mit (von links) den Referenten Edward Kowalczuk (Konditionstrainer Hannover 96), Dr. Kromke (Karlsruhe und Übersetzer), Dustin Böttger (CEO/Head of football intelligence (GSN)), Dieter te Poel, Colin Kohler und Sabrina Zingg (Sportliche Leitung der Junioren des FC Basel 1893).

NNP-Artikel – Fußball trifft Judo

Toller Mix: Fußball trifft Judo

Leistungstests für Fußballer

Leistungstests für Fußballer

Nach der Runde ist vor der Runde! – Auf die Qualität des Trainings kommt es an!

Das Trainer- und Spielerkarussell dreht sich in allen Spielklassen und auch die neuen Trainingsplanungen für die kommende Saison laufen an.

Der Fußball verändert sich und wir uns mit ihm!

Nachfolgend wurden einmal zahlreiche Informationen und Arbeitshilfen für die kommende Saison zusammengetragen. Alle aufgeführten Trainings- und Lesebücher werden von der Idee getragen, Training aus dem Fußball für den Fußball weiter zu entwickeln und theoretische Bausteine mit zu berücksichtigen. Die Praxis aufm Platz sollte nicht im Widerspruch zu Forschung und Lehre stehen. Denn nach wie vor gilt die Einschätzung, dass ein wichtiger Faktor für den evolutionären Erfolg der Gattung Mensch die Fähigkeit zu theoretisieren ist. Viele lehnen diese Einschätzung ab, handeln jedoch ebenfalls stets im Einklang mit unausgesprochenen Theorien, deren Existenz sie schlicht leugnen (vgl. Francis Fukuyama 2019, S. 29). Wir gehen an dieser Stelle mit offenem Visier an unsere Sache Fußball ran! Laptop Trainer oder Old-School-Trainer? In die Tonne, reden und schreiben wir über Fußball und das im Team!

Leistungstests für Fußballer

In unserem neuen Buch für die Trainingspraxis haben wir versucht, praktikable und evaluierte Hilfen für notwendige Leistungstests für Fußballer zu geben, aller Leistungsklassen und ohne großen finanziellen Aufwand: Dribbel-, Sprint-, Ausdauer-, Beweglichkeits-, Sprungkraft-Tests usw., Testbatterien und vieles mehr. Keine selbstgestrickten Tests, sondern vergleichbare und einfach zu führende Testverfahren nach dem Motto: Wenn ich nicht weiß, wo meine Spieler stehen und wir gemeinsam hin wollen, komme ich als Fußballlehrer/Trainer nie an! Hoher Trainings- und Coachingaufwand und geringer Ertrag?

Der Fitness-Trainer, Dr. Holger Broich, des neuen deutschen Meisters FC Bayern München hat sich unser über 200 Seiten starkes Handbuch für die Praxis aufm Platz genau angeschaut und im Buch ein Vorwort dazu geschrieben.

„Leistungstests für Fußballer“ bei Amazon

Leistungstests für Fußballer

Trainer, wann spielen wir?

In unserem Buch im Vorfeld zur WM 2018 brechen wir erneut eine Lanze für das situative und spielformenorientierte Training aufm Platz. Mit fast 100 Spielformen auf über 200 Seiten kommt hier jeder Trainer (m/w) für seine Arbeit auf dem Feld und zu Geschichten dahinter auf seine Kosten: Spiel in Tiefe und Breite, Pressing, Flügelspiel etc. Aufgabenorientiertes Koordinations-/Technik-Taktiktraining mit Ball ist unser Credo. Auch damit haben wir alle ambitionierten Leistungsklassen aufm Schirm: Fordern und Fördern! Let’s go.

„Trainer, wann spielen wir?“ bei werkstatt-verlag.de

Trainer, wann spielen wir?

Modernes Dribbling. Spiele entscheiden durch individuelle Stärke!

In diesem über 400 Seiten starken Trainingsbuch für den Platz kommen über 120 Übungs- und Spielformen zum Tragen. Die Besonderheit dieses Buches liegt in der Berücksichtigung von Dribbling in Raum und Zeit und der großen Bedeutung der Dribbel-Techniken im modernen Fußball. Unser Gastautor R. Meulensteen gibt in diesem Buch Auskunft über seine Arbeit z.B. mit Christiano Ronaldo bei Manchester United und Coerver Coaching. Mittlerweile wird dieses von uns angestoßene Thema weltweit aufgegriffen. Darauf sind wir stolz.

„Modernes Dribbling“ bei dersportverlag.de

Modernes Dribbling

Modernes Passspiel

Hypes kommen und gehen. Schaut man sich derzeit u.a. die Top-Klubs in Europa an, so ist dieser Trainingsgegenstand nach wie vor führend für erfolgreichen und attraktiven Fußball. Wir haben hierzu unser einzigartiges Puzzle-Konzept entwickeln können, das als Marke sogar vom Patentamt geschützt worden ist. Ein "Special" ist der Beitrag des BVB-Keepertrainers Marco Knoop. Er lüftet auf ca. 100 Seiten seine praktischen Trainingsgeheimnisse zum Passspiel für Keeper. Das sollte man mal studiert haben. Top, Kollege! Mit über 200 Übungs- und Spielformen, natürlich mit Ball, bearbeiten wir diesen wichtigen Trainingsgegenstand für alle Leistungsklassen auf über 400 Seiten. Mittlerweile ist dieses Buch als Klassiker in chinesisch und englisch erschienen. Das freut uns sehr!

„Modernes Passspiel“ bei dersportverlag.de

Modernes Passspiel

Modernes Passspiel international

Wie schauen erfolgreiche Trainerkollegen in Deutschland und weltweit auf den Gegenstand Passspiel und gibt es sowas wie Passschulen in Europa? Wenn ja, wie sehen diese konkret für die Praxis aufm Platz aus? Diesen Fragen versuchen wir auf über 350 Seiten mit über 150 Spiel- und Übungsformen nachzugehen.

Von Pep Guardiola bis zur Arbeit des Nachwuchsleistungszentrums bei Borussia Mönchengladbach findet jeder konkrete Ideen und Anregungen für die Arbeit auf dem Trainingsplatz. Dass der raumorientierte „Pass-Philosoph“ Pep Guardiola trotz zahlreicher Kritiken zu seiner Arbeit auf dem Top-Level erneut englischer Meister wurde, das spricht für sich selbst. Wir schauen einmal hinter die Kulissen seiner Arbeit – aber auf dem Trainingsplatz und nicht im Boulevard!

„Modernes Passspiel international“ bei dersportverlag.de

Modernes Passspiel international

Fußballfitness: Athletiktraining/Soccer Functional Fitness Training

Dieses auch in chinesischer und englischer Sprache erschienene Buch folgt erneut unserem Ansinnen für die Trainerkollegen: Aus dem Fußball für den Fußball. Ca. 100 Spielformen und 300 Übungsformen rund um das Thema haben uns viele Jahre harte Arbeit gekostet. Dadurch sind über 400 prall gefüllte Seiten entstanden. Mehr ist dazu nicht zu sagen: Reinschauen und machen, mit allen Leistungsklassen! Viele Freunde.

„Fußballfitness: Athletiktraining“ bei dersportverlag.de

„Soccer Functional Fitness Training“ bei Amazon

Soccer Functional Fitness Training

Körperschulung im Nachwuchsbereich einmal anders!

Das Thema Körperschulung im Sinne von Zweikampfführung wird zumeist wenig sportartübergreifend in unserem Fußballtraining thematisiert. Wir haben einmal in Kooperation mit einem erfolgreichen Judo-Leistungstrainer (der auch einmal Fußballer war) eine DVD entwickelt, die diesen Aspekt insbesondere für das Nachwuchstraining gezielt und mit zahlreichen Variationen praktisch darstellt. Damit kann jeder Fußballtrainer umgehen und muss nicht erst noch Judoka werden. Die DVD kann über www.tepoel.eu und dem Impressum angefragt werden. Die DVD ist ideal für die Planung der Vorbereitungszeit im Nachwuchstraining.

Faire Zweikampf- und Körperschulung einmal anders

Mythos Niederländischer Nachwuchsfußball

Das Thema war eigentlich schon im internationalen Fußball von vielen Experten begraben worden, doch in 2018-2019 ist es aktueller denn je: AJAX und die niederländische Nationalmannschaft setzen erneut zu spielerischen und erfolgreichen Höhenflügen an und insbesondere die Ästheten auf diesem Fußball-Planeten sind begeistert von der Art und Weise des Spiels der Spiele.

Auf über 230 Seiten in deutscher und englischer Sprache konnten wir vor Jahren bereits diesen Mythos inhaltlich beleuchten und mit über 80 Abbildungen illustrieren. Von Johann Cruijff über Huub Stevens bis Erik ten Hag (Cheftrainer Ajax Amsterdam) findet der interessierte Trainer alles zu „der“ niederländischen Ausbildungsphilosophie. Die ist aktueller denn je!

„Mythos Niederländischer Nachwuchsfußball“ bei shop.ifj96.de

Mythos Niederländischer Nachwuchsfußball

Der Talentpool wird geringer und die Anforderungen an junge Spieler*innen steigen!

Vorbemerkungen

Moderner Fußball setzt insbesondere im Elitebereich in allen Bereichen der sportmotorischen Hauptbeanspruchungsformen eine frühzeitige, intensive und auf die Entwicklung des Einzelnen abgestimmte Trainingssteuerung voraus. Das gilt auch für den Bereich der Ernährung, wie Ph. Lahm vor einigen Stunden über Linkedin mit Hilfe seiner Initiative in Bayern sehr anschaulich und authentisch dokumentierte.

Ich möchte an dieser Stelle die sportmotorischen Anforderungen unseres geliebten Spiels grob in den Blick nehmen. Dabei fällt uns Trainerinnen und Trainern häufig aufm Platz auf, dass wir insbesondere im Junioren- und Juniorinnenbereich Kraft- und Gleichgewichtsfähigkeiten voraussetzen, die so häufig nicht für intensives Spieltraining gegeben sind. Beschwerden im Bereich der Fuß-, Knie- und Hüftgelenke sind demnach häufig an der Tagesordnung.

Der Stellenwert des Krafttrainings im Nachwuchstraining heute

Wie wir mittlerweile wissen, ist vor allem ein frühzeitiges und entwicklungsgerechtes Kraft- und Athletiktraining im heutigen Fußball auf allen Leistungsebenen angeraten. Denn das Wettspiel ist das Maß aller Dinge und zeigt erst nach diesem jedem Einzelnen auf, wie belast- und beanspruchbar unsere Spieler*innen tatsächlich sind.

Eine effektive Trainingsgestaltung im Krafttraining mit Kindern und Jugendlichen im modernen Fußball ist daher besonders angezeigt. Diesbezüglich kommt der statischen und dynamischen Gleichgewichtsfähigkeit bei diesen Zielgruppen eine besondere Bedeutung zu.

Warum?

  • Kraft wird aus einer Stabilität heraus besser umgesetzt. D.h.: „Aus einem Kanu kann ich keine Kanone abschießen!“
  • Instabile Kraftformen aktivieren vermehrt die Rumpfmuskulatur.
  • Besseres Gleichgewicht führt zu besseren Sprungleistungen. Springen und Sprinten sind „Geschwister“.
  • Auf den maximalen Wachstumsschub (vor- und nachher und währenddessen) ist hierbei besonders zu achten.
  • Landungen im Fußball sind spielimmanent und auch elementare Grundvoraussetzungen für das Technik-/Fintentraining mit dem Ball.
  • Explosive Starts und Sprints mit und ohne Ball setzen besonders exzentrische muskuläre Arbeitsweisen voraus.
  • Etc.

www.dersportverlag.de/fussballfitness-athletiktraining-9783898998802.html

Umsetzung in die Trainingspraxis

Wie kann man diese nun auch in Kombination mit plyometrischen Formen in der Praxis trainieren? Welche Trainingsformen bieten sich an? In welchen Entwicklungsphasen der biologischen Reife wendet man welche Trainingsformen an?

Harry Dost, Peter Hyballa und meine Wenigkeit beantworten in unseren Büchern genau diese Fragen und bebildern diese in einer sehr praxisrelevanten Art und Weise. Schaut doch mal rein:

www.dersportverlag.de/soccer-functional-fitness-training-9781782550907.html

Man benötigt heute nicht etwa immer große Trainingsumfänge, um präventiv und leistungssteigernd mit seinen Spielerinnen und Spielern arbeiten zu können. Viel Freude aufm Platz und danke für euer mögliches Feedback.

Dieter te Poel

News zum Sichten/Einschätzen/Scouten

Die Zeiten zum Sichten/Einschätzen/Scouten haben derzeit wieder Hochkonjunktur. Datenbanken mit u.a. produktorientierten Leistungsdaten werden aufgerufen und mit subjektiven Eindrücken und Daten abgeglichen. Am Ende dieses sehr komplexen, zum Teil kostspieligen und zeitaufwendigen Prozesses steht dann ein „Yes“ oder „No“ zur Kontaktaufnahme/Verpflichtung oder im Schul- und Hochschulbereich eine „Note“.

Die Frage für uns Trainer/Lehrer lautet aber immer und immer wieder: Wie kriege ich meine Eindrücke zu einem Spieler/Schüler/Studenten/Auszubildenden (m/w) von „Auf dem Platz!“ bewältigt und kann man durch standardisierte Erhebungen zu unterschiedlichen Zeitpunkten individuelle Entwicklungsverläufe dokumentieren? Flashlights sind ja schön und gut, jedoch wenig repräsentativ und kaum eine solide Grundlage für ein „Fachurteil“. Darum geht es uns ja letztendlich.

Ein Beobachtungsbogen kann hier für die Praxis Abhilfe schaffen. Er bildet mit Hilfe mehrerer Dimensionen vier Merkmale fußballspezifischer Fähigkeiten ab und kann über Einschätzungsskalen speziell im Nachwuchs(leistungs)bereich und der Ausbildung in Klubs, Schulen, Universitäten und der Fortbildung eingesetzt werden. Hiermit ist man (getestet) als einzelnen Trainer/Lehrer in einer Trainings- oder Sichtungseinheit in der Lage, ca. 12 bis 15 Individualauswertungen zu erstellen. Auch eine anschließende weitere statistische Auswertung ist möglich.

Der Transfer der Skalierung kann überdies in eine Notenskala überführt werden. Die Verbindung mit weiteren Tests, z.B. Motoriktests, kognitiven Tests und Belastungstests, ist jederzeit möglich.

Wer sich für diesen neuen Ansatz der prozessualen Diagnostik interessiert, der findet in unserem neuen Buch

und in meinem jüngsten Artikel

in der Monatszeitschrift zur Wissenschaft und Praxis des Sports vom Mai 2019 (68. Jahrgang) konkrete Anregungen und Hinweise für seine Trainings- und Unterrichtspraxis.

Viel Freude beim Ausprobieren und Umsetzen. Über ein Feedback nach der Anwendung würde ich mich sehr freuen.

Dieter te Poel

Belastung – Regeneration – Leistung

Zu dieser Headline lud die Staatskanzlei der NRW Landesregierung aus Düsseldorf in dieser Woche nach Köln ein.

Die Referenten und Inhalte, die mich persönlich interessierten, konnten unter die Überschrift

Individualisierung und der persönliche Kontakt zum Athleten sind enorm wichtig!

gesetzt werden.

Nachfolgend einige Topics und deren grobe Themenstellungen:

Optimization of performance in endurance sports

Auf Bent R. Ronnestad von der Inland Norway University of Applied Science (Norwegen) hatte ich mich schon lange gefreut. Mit seinen Studien zu Ausdauer und Kraft beschäftige ich mich schon seit Jahren und er hielt das, was ich mir versprach. Er diskutierte auf anwendungsorientierter Basis die Fragen nach wirksamen Methoden beim Aufwärmen und im Trainingsprozess. Er ging sehr intensiv auf die Phase der unmittelbaren Wettkampfvorbereitung ein und analysierte anhand individueller Leistungsparameter die Aspekte Overload, Tapering und die Bedeutung des Krafttrainings für die Schnelligkeit.

Velocity-based strengh training

Fernando P. Blanco von der Universität Sevilla (Spanien) stellte heraus, dass unsere traditionellen Indikatoren zur Quantifizierung und Beschreibung des Widerstandstrainings (RT), das „1RM“ und „nRM“, insofern Begrenzungen erfahren, als dass sie z.B. täglichen Schwankungen unterliegen würden. Er stellte als eine Alternative die Grundlagen des velocity-based training (VBT) dar. Details findet man unter Pareja-Blanco et al. (2016).

Point-of-care testing (POCT)

Silvia Achtzehn von der Deutschen Sporthochschule Köln stellte überaus anschaulich praxisrelevante Verfahren und deren Anwendungsmöglichkeiten für die Sofortdiagnostik dar. Sie ermöglichen uns im Hochleistungssport und der Sportwissenschaft die

  • Erhebung des Gesundheits- und Leistungsstatus der Athleten,
  • Optimierung von Training,
  • schnelle Beurteilung der Belastung und Regeneration,
  • Verletzungsprävention und
  • Ermittlung individueller Belastungsprofile.

Darüber hinaus diskutierte sie kritisch-reflexiv verschiedene Gerätekategorien und ihre Parametergruppen, die Präanalytik und mögliche Settings. Überdies wurden die Vor- und Nachteile zukünftiger Entwicklungen für den Leistungssport diskutiert.

Die Liste der Themenstellungen und Referenten könnte an dieser Stelle weitergeführt werden.

Der Kongress der Düsseldorfer Staatskanzlei war eine „runde Sache für die Leistungspraxis“.

Zum deutschen Nachwuchsleistungsfußball

www.linkedin.com/pulse/mal-ehrlich-hans-dieter-te-poel/

NNP-Artikel vom 25.01.2019

Quelle: NNP-Frankfurter Neue Presse

Modernes Dribbling – jetzt auch als eBook

Jetzt auch als eBook erhältlich! Viel Spaß!